Himmelsmacht Musik

Bereich für Erzähl- und Sachprosa, also etwa Kurzgeschichten, Erzählungen, Romankapitel, Essays, Kritiken, Artikel, Glossen, Kolumnen, Satiren, Phantastisches oder Fabeln
Jürer trans Brauklin
Geschlecht: Keine Angabe

Beitragvon Jürer trans Brauklin » 18.04.2006, 05:13

Himmelsmacht Musik
(Astralreise im Tanze der Planeten)

Spielerische Melodien weben einen harmonischen Klangteppich
aus dem Pianoforte heraus. Virtuose Fingerspitzen staccaten
meinen Seelenwiderhall in die Tastatur. Viele süße zierliche
Töne schwingen, und mächtige, mystische Akkorde vibrieren
durch Zeit und Raum. Wonnetrunken ergriffen flackern die
Kerzenlichter in stiller Resonanz. Mein Flügel bäumt sich stöhnend
auf wie ein hochschwangeres Weib während der Entbindung.

Große graue Wolken ziehen am Himmel entlang wie riesige
Elephantenherden. Es blitzt und donnert, als würden tausend
Stalinorgeln pausenlos und beharrlich gellend böllern. Der Regen
trommelt in Tremolotriolen auf die Erde nieder. Da singt der Wind,
in Offenbarung geistiger Schöpferkraft, wie ein gewaltiger Choral
durch das Saitenspiel der Äolsharfe aus einer verbrüderten Ewigkeit herauskorrespondierend:

"Hörst Du die Planeten reden,
um die sich Kometen drehten,
siehst Du die Propheten beten
mit astralen Air-Trompeten?
Jaaah, das ist die Euphonie
der Sphärenharmonie!

Die majestätische Marsenergie,
des kosmischen Äthers Mondscheinmagie
und webend-wirkend der Merkur
erfüllt das Wesen der Natur.
In diesem All- und Weltzusammenklang
siehst Du der Gesetze Zusammenhang.

Mit diesem himmlischen Gesang
gehen die Sterne ihren Gang,
die Sonne erstrahlt in ihrem Licht
als allerschönstes Sphären-Gedicht
für alles und alle und jeden
im Eins-Sein mit allen Planeten!"

Ehrfurchtsvoll lauscht die Geisterwelt und alles, was sich regt und
bewegt unterm Himmelszelt. Die beflügelnde Zaubermacht dieser
Musik entschleiert in mir erlösende, verklärende Engelsarien. Der
Geistermeister brüllt voll Schreck drei Oktaven tiefer: "Bleib auf dem
Teppich!" Ich bin ja auf dem Teppich, auf einem fliegenden Teppich!

Ich rolle mich in den Teppich ein und düse wie eine Himmelfahrtsrakete
über alle Wolken hinaus in den Äther, den Kraft der Gesetze göttlicher
Musik tanzenden Planeten entgegen. Unter mir spiegeln sich die Lichter
der Stadt wie kleine Sterne, über mir leuchten die Sterne wie die Lichter
der Stadt. Das ist die ko(s)mische Sphärenharmonie!

Benutzeravatar
Eule
Beiträge: 1891
Registriert: 16.04.2010
Geschlecht: Keine Angabe

Beitragvon Eule » 13.09.2017, 21:50

Hallo Jürer, auch wenn Du es vllt zu spät findest, aber diesen poetry slam Text würdeich gerne vertont hören. Viele Grüsse !
Ein Klang zum Sprachspiel.


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast