Niko Blog - Jedes Jahr ein Tag

Hier können fiktive oder reale Blogs mit literarischem Charakter geführt werden. Die Themenwahl ist frei
Nikolaus
Beiträge: 219
Registriert: 25.07.2019

Beitragvon Nikolaus » 02.06.2021, 21:30

Und dann bist du da. Auf einmal, lange ersehnt und gewünscht und alles mit dir vorgestellt über einen langen Zeitraum. Und dann bist du da!
Ich bin völlig fassungslos und habe mein Leben vergessen, denn du bist da!
Wie kann so wenig so viel sein, wie kann eine kleine Bewegung etwas so Großes in mir bewegen!? Du hast Macht über mich gewonnen. Deine sanften, suchenden Augen, deine noch staksigen Bewegungen dein lauter Schrei, der mir bedeuten will: "Nimm mich auf deinen Arm. Ich friere!"
Und ich wasche dich, trockne dich ab und umschließe dich mit der warmen Decke, die schon für dich bereit liegt, mein Schatz.
Ich sehe dir in die Augen und ich weiß, dass du lebenslänglich in meinem Herzen wohnen wirst. Du bist erschöpft. Langsam schließt du zum ersten Mal hier draußen in dieser Welt deine Augen. Dein Kampf bis hierher war schwer. Schlafe, mein Lieber! Schlafe! Ich lege sanft mein Gesicht an deinen Kopf und flüstere dir zu: "Was immer du tuen wirst und wo immer du sein wirst..... Ich bin bei dir." und leise, fast nicht vernehmbar flüstere ich dir noch zu: "Ich liebe dich, mein Sohn."
Ich lese Lyrik. Das spart Zeit.

(Marilyn Monroe)

Benutzeravatar
birke
Beiträge: 4768
Registriert: 19.05.2012
Geschlecht:

Beitragvon birke » 05.06.2021, 15:08

hi niko,
oh, ein neuer blog, also nehme ich an, dass dies hier noch weitergehen wird? und: möchtest du kommentare dazu?
[ich mach mal einfach: feiner anfang, würde jedoch unbedingt zwei stellen überdenken, „mein Schatz“ und das zugeflüsterte am schluss „ich liebe dich, mein Sohn“, wirken aus meiner sicht zu aufgesetzt und pathetisch, die liebe kommt ohnehin aus dem rest deutlich heraus. wäre für mich noch stärker ohne dieses explizit ausgesprochene.]
lg, diana
tu etwas mond an das, was du schreibst. (jules renard)

https://versspruenge.wordpress.com/

Nikolaus
Beiträge: 219
Registriert: 25.07.2019

Beitragvon Nikolaus » 13.02.2022, 00:50

Hallo Diana!
Und du hättest gewusst, um was, um wen es in dem Text ging ohne den letzten Satz?

Liebe Grüße - Niko
Ich lese Lyrik. Das spart Zeit.

(Marilyn Monroe)

aram
Beiträge: 4465
Registriert: 06.06.2006

Beitragvon aram » 13.02.2022, 08:45

hallo niko,

'jedes jahr ein tag' - dann ist der 13.2. der tag des aktuellen jahres, an dem du hier schreibst ?

zu deiner frage an diana - freilich ist schon lange vorher klar, um was es geht (es sei denn, allein das geschlecht wäre entscheidend).
wie auch klar ist, dass das erzähl-ich nicht die mutter sein kann (die in diesem text ausgespart bleibt), auch ein geschwister würde kaum "du hast macht über mich gewonnen" sagen.
es ist schwer, einen solchen moment wesenhaften erstkontaktes aus der ich-perspektive zu beschreiben, ohne euphorisch rüberzukommen. "ich bin völlig fassungslos" "und habe mein leben vergessen" wirkt nicht sehr deskriptiv, wodurch ein gefälle zwischen wucht des erlebens und eher kraftlosigkeit der beschreibung entsteht.
der autor ist sehr nah am ich-erzähler, zu absorbiert, um distanz zur beschreibung zur verfügung zu haben - das wundert auch niemanden, der vergleichbares selbst erlebt hat.
generell haben wir kaum sprache für empfindungen dieser kategorie, die wir aus unserem organisiert-zivilisierten dasein im grunde ausblenden, und die uns sogar angst machen, weil die ich-grenzen weich werden, unser ich zwar gerade dadurch intensiv spürbar wird, aber auch 'aus der fassung' kommt, relativ wird.
obwohl das eine erhebende erfahrung ist, haben wir unbewusst angst davor, weil zugleich ent-hebendes anklingt, die hauchartige zartheit unseres daseins, unser eigener tod als schlichte notwendigkeit, als teil des ganzen - solche wahrnehmung steht im gegensatz zu unserem alltags-ich, in das wir uns 'eingrooven' - deshalb werden mystiker immer auch schief angeschaut, mit skepsis, die aber als instanz zugleich machtlos wird, nichts mehr herausfinden kann, nur noch abstand wahren.

liebe grüße, an diesem tag - heute.

Benutzeravatar
birke
Beiträge: 4768
Registriert: 19.05.2012
Geschlecht:

Beitragvon birke » 13.02.2022, 10:15

Nikolaus hat geschrieben:Hallo Diana!
Und du hättest gewusst, um was, um wen es in dem Text ging ohne den letzten Satz?

Liebe Grüße - Niko

hi niko, ja.

(@aram, dieser beitrag ist von juni letzten jahres.)

liebe grüße!
tu etwas mond an das, was du schreibst. (jules renard)

https://versspruenge.wordpress.com/

Nikolaus
Beiträge: 219
Registriert: 25.07.2019

Beitragvon Nikolaus » 13.02.2022, 10:43

Das hast du gut erkannt, Diana! Das war letztes Jahr!
Lieber aram... Ich mag die Art deiner Betrachtung sehr und ja.... Mir fehlen da noch die Worte zu. Später mehr. Versprochen! Und nicht erst in einem Jahr.

Herzliche Grüße - Niko
Ich lese Lyrik. Das spart Zeit.

(Marilyn Monroe)

aram
Beiträge: 4465
Registriert: 06.06.2006

Beitragvon aram » 13.02.2022, 11:26

lieber niko,
schön! .-)


birke hat geschrieben: (@aram, dieser beitrag ist von juni letzten jahres.)
(birke, ich verstehe nicht, was du mir sagen willst - das posting, auf das ich geantwortet habe, ist von heute morgen.)

Benutzeravatar
birke
Beiträge: 4768
Registriert: 19.05.2012
Geschlecht:

Beitragvon birke » 13.02.2022, 13:08

tschuldigung, aram, hatte ich falsch verstanden.
tu etwas mond an das, was du schreibst. (jules renard)

https://versspruenge.wordpress.com/


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast