Seite 14 von 14

Eulenblog - ab 17.00 Uhr

Verfasst: 06.10.2011, 14:33
von Eule
Der Literaturnobelpreis 2011 wurde heute an den schwedischen Lyriker Tomas Tranströmer verliehen. Hier gehts zu einem seiner unter 100 wortverlesenen Texte (Quellen: http://www.sueddeutsche.de , http://www.diewelt.de , jeweils vom 06.10.11):

http://www.lyrikwelt.de/rezensionen/gedichte-r.htm .

Verfasst: 14.03.2018, 15:11
von Eule
Zwischen heute und
morgen dieses ungläubige
Staunen das Worte sucht

Verfasst: 14.03.2018, 15:11
von Eule
doppelpost

Verfasst: 08.04.2018, 12:50
von Eule
Willkommen in einem
Sommerhimmel ohne
Wolken

verkleinert und ohne
süssstoffe eingeschwemmt
im grossen fluss

Verfasst: 30.04.2018, 16:28
von Eule
Alles fliesst in einer
freundlichen Zeit

Du gibst deiner Hoffnung
eine Hand und weisst doch
die Strassen der Schmerzen sind einsam

Verfasst: 09.05.2018, 09:43
von Eule
Heute morgen las ich in der Zeitung
Dreimal Berlin
Eins zur Jahrhundertwende
Eins zwischendurch und danach
Noch viele

Verfasst: 29.05.2018, 15:01
von Eule
Hinter dem Waldrand mit
seinen Dunkelreflexen und
Lichtgassen im moosigen
Grün verzaubert mitten
In einen Insektentanz.

Verfasst: 09.06.2018, 11:19
von birke
zauberhaft, dein letzter eintrag :)

Verfasst: 06.08.2018, 18:49
von Eule
Von vielen Quellen dem
Wasser ein wenig Wind und ...
Bildern die berühren oder
mehr ein Engagement wie es
nicht im Buche steht

Verfasst: 29.08.2018, 00:05
von Eule
break

morgens mit den Träumen
ins Wochenende - du ordnest
sie in einen Fächer aus Stunden -

gibst sie zurück auf anderem
Papier lässt sie ein weiteres Mal
fliessen ins wohin

Verfasst: 20.11.2018, 18:22
von Eule
nachtmahre ich habe
das h vergessen das
m vertauscht und
ein anderes Programm
schickte seine Schattenrätsel
mitten in der Nacht

Verfasst: 11.01.2019, 00:53
von Eule
Und wieder this
is not spät später

stehe ich da und
denke über das
grosse Zeitparadoxon

das Türen öffnet
Türen schliesst wie
jedes einzelne zitat

Verfasst: 04.04.2019, 11:07
von Eule
Warum er es sich so streng verboten hatte? Vielleicht um das Verbot zu brechen, im Nachhinein. Er konnte es nicht halten, wie sein Mundwerk, das schon manche Schwierigkeit verursachte. Er war ein Blender, ein übergriffiges Quasselmonster, ein Lügner, ein Unruhestifter. Er schwor viel zu viel und sein Gehirn funkte und funkte. Er konnte sich nur schwer dafür verzeihen und er war bei den meisten Freunden untendurch. Er würde Comedian werden, das stand fest, das Leben wollte es so. Wenistens für das nächste halbe Jahr.

Verfasst: 27.04.2019, 01:56
von Eule
Frühlingsimpressionen

ein Wortmonster. Andererseits waren es mehr als Farben und Gerüche, die jedes Jahr zur Osterzeit Einzug hielten, über das Trottoir, die Aluminiumverpackungen, die Starkregen. Etwas ging übers Land, etwas trieb Obstblüten und Schlamm gegen die Fenster und schuf die ersten Regenbögen. Zuckerkringel, wie in den Weihnachtsalben, hinter den Ohren. Etwas wie Musik, tanderadei, mit freundlichen Grüssen, in den Mai.

Verfasst: 29.04.2019, 23:53
von birke
schöön. lese dich gern hier! mit freundlichen grüßen ;) :)