gedanken|sprünge - birkenblog

Hier können fiktive oder reale Blogs mit literarischem Charakter geführt werden. Die Themenwahl ist frei
Benutzeravatar
birke
Beiträge: 3384
Registriert: 19.05.2012
Geschlecht:

Beitragvon birke » 11.07.2012, 18:31

Verstecken ist aktiviert
Um diesen versteckten Text lesen zu können, mußt du registriert und angemeldet sein.
tu etwas mond an das, was du schreibst. (jules renard)

https://versspruenge.wordpress.com/

scarlett

Beitragvon scarlett » 11.07.2012, 18:45

wunderbar, liebe di!

und es verspricht mehr - viel viel mehr.

steilvorlage!

frau darf gespannt sein - man/n natürlich auch :-)

deinen sprüngen werde ich gerne folgen ...

alles liebe,
deine mo

Benutzeravatar
birke
Beiträge: 3384
Registriert: 19.05.2012
Geschlecht:

Beitragvon birke » 11.07.2012, 19:17

danke, liebe mo, hui, das freut mich aber!

und ... naja ... von wegen steilvorlage - sprünge müssen auch mal unten landen, nech! :mrgreen:

ja, mal sehen, wie es hier weiter geht. :smile:

dir auch alles liebe,
deine di
tu etwas mond an das, was du schreibst. (jules renard)

https://versspruenge.wordpress.com/

Benutzeravatar
Mucki
Beiträge: 26644
Registriert: 07.09.2006
Geschlecht:

Beitragvon Mucki » 11.07.2012, 19:20

Liebe Diana,

du siehst mich begeistert! Wunderbare Verwebung aus Sinnlichkeit, Musenküssen und lyrischer Zeit- und Alltagsbetrachtung. :daumen:
Hier lese ich auch fleißig mit!

Liebe Grüße
Gabi

Benutzeravatar
birke
Beiträge: 3384
Registriert: 19.05.2012
Geschlecht:

Beitragvon birke » 11.07.2012, 21:27

Hach, danke, liebe Gabi, das freut mich riesig!
Liebe Grüße von
birkendiana
tu etwas mond an das, was du schreibst. (jules renard)

https://versspruenge.wordpress.com/

Renée Lomris

Beitragvon Renée Lomris » 12.07.2012, 08:22

guten Morgen Birke ...

ja, so liest es sich hinein hinauf, hinunter, munter, selig und von Schwere nur ganz von Ferne verdunkelt. Eine heitere, besinnliche, sinnliche Welt, oberhalb der Alltagswelt, aber immer von unterhalb genährt.

das hab ich sehr gerne gelesen ...

lG
Renée
8z.Zt. in good old Paris)

Xanthippe
Beiträge: 1312
Registriert: 27.06.2008
Geschlecht:

Beitragvon Xanthippe » 12.07.2012, 08:46

Das ist romantisch, ohne einen Hauch von Kitsch, oder wie Renée es so treffend ausdrückt:
Renée Lomris hat geschrieben:. Eine heitere, besinnliche, sinnliche Welt, oberhalb der Alltagswelt, aber immer von unterhalb genährt.


Bin sehr gespannt auf mehr.
Xanthi

Benutzeravatar
birke
Beiträge: 3384
Registriert: 19.05.2012
Geschlecht:

Beitragvon birke » 12.07.2012, 11:28

Ich daaanke euch!
Freu mich sehr über euer Feedback.

Liebe Renée, hab noch eine gute Zeit in der bunten Stadt ... :smile:

Liebe Grüße
Diana
tu etwas mond an das, was du schreibst. (jules renard)

https://versspruenge.wordpress.com/

Benutzeravatar
birke
Beiträge: 3384
Registriert: 19.05.2012
Geschlecht:

Beitragvon birke » 15.07.2012, 10:10

Verstecken ist aktiviert
Um diesen versteckten Text lesen zu können, mußt du registriert und angemeldet sein.
Zuletzt geändert von birke am 27.01.2013, 14:58, insgesamt 2-mal geändert.
tu etwas mond an das, was du schreibst. (jules renard)

https://versspruenge.wordpress.com/

Benutzeravatar
Mucki
Beiträge: 26644
Registriert: 07.09.2006
Geschlecht:

Beitragvon Mucki » 15.07.2012, 11:41

Liebe Diana,

auch dieses Gedicht mag ich sehr, so schön sinnlich und verträumt.
Die Kommata würde ich übrigens komplett weglassen.

Liebe Grüße
Gabi

Benutzeravatar
birke
Beiträge: 3384
Registriert: 19.05.2012
Geschlecht:

Beitragvon birke » 15.07.2012, 15:02

Danke, Gabi. :smile:

Ja, hast recht, die Kommata könnten wirklich wegfallen, zumal ich sie nicht mal konsequent gesetzt hab.
Aber funktioniert es auch in dieser Zeile ohne?

in dem wir leben, in worten, den zärtlichen

in dem wir leben in worten den zärtlichen

Hier bin ich mir noch unsicher.
Die anderen Kommata werde ich aber auf jeden Fall streichen.

Liebe Grüße
Diana
tu etwas mond an das, was du schreibst. (jules renard)

https://versspruenge.wordpress.com/

Benutzeravatar
Mucki
Beiträge: 26644
Registriert: 07.09.2006
Geschlecht:

Beitragvon Mucki » 15.07.2012, 15:05

Genau bei dieser Zeile habe ich auch überlegt, ob es ohne Komma funktioniert.
Für mich ja.

scarlett

Beitragvon scarlett » 15.07.2012, 20:22

liebste di,

ich würde "die zärtlichen" in irgendeiner form absetzen- entweder ein einziges komma lassen oder schrägstriche verwenden oder ...
mir! erschiene es sonst doch etwas merkwürdig ...

was für zärtliche zeilen - insgesamt, sie schleichen sich ins herz, das verpönte, gebeutelte ...
ich lese weiter gespannt mit!

lg
deine mo

Benutzeravatar
birke
Beiträge: 3384
Registriert: 19.05.2012
Geschlecht:

Beitragvon birke » 15.07.2012, 23:14

Danke, liebe Gabi, für deine erneute Rückmeldung!

Auch dir, meine liebe Mo, herzlichen Dank - freu mich sehr, dass es dir gefällt. :)

Also - ich habe inzwischen hin und her gewendet - und was nun die Kommata angeht - so brauche ich sie tatsächlich doch in dieser einen Zeile.
"den zärtlichen" abzusetzen scheint mir auch unbedingt notwendig (danke, Mo!) -
aber auch die Worte ... brauchen hier den Atem, für mich. :)

Liebe AbendGrüße
Di/ana
tu etwas mond an das, was du schreibst. (jules renard)

https://versspruenge.wordpress.com/


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast