Lyrischer Dialog

Hier ist Raum für gemeinsame unkommentierte Textfolgen
Nifl
Beiträge: 3618
Registriert: 28.07.2006
Geschlecht:

Beitragvon Nifl » 11.08.2006, 17:59

Liebe Schreibfanatiker,

ich möchte hier in diesem vitalen Forum einen "lyrischen Dialog" beginnen. Lyrische Dialoge sind kooperatives Schreiben, Gedichte, die (auf-)einander aufbauen. Das können inhaltliche Bezüge sein, oder es werden Worte des "Vorschreibers" aufgegriffen, oder man übernimmt einfach nur die Stimmung.
Hierdurch entstehen unkommentierte Gedichtfolgen. Die Form bleibt dem Autoren überlassen (zB. ob gereimt oder ungereimt ...)
Würde mich über rege Beteiligung freuen!

Bild
Zuletzt geändert von Nifl am 30.08.2006, 19:10, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
birke
Beiträge: 4191
Registriert: 19.05.2012
Geschlecht:

Beitragvon birke » 17.11.2020, 18:24

geröll in der kehle
spül es herunter
mit meer
und einer brise
november im süden
schöpft der mond
kraftworte
und bringt
einen stein ins rollen
tu etwas mond an das, was du schreibst. (jules renard)

https://versspruenge.wordpress.com/

Nifl
Beiträge: 3618
Registriert: 28.07.2006
Geschlecht:

Beitragvon Nifl » 17.11.2020, 19:15

(er)schöpfen
nach getaner Mondnacht
leuchtet es noch in den Tag
in die silbrigen Ecken
schiebe ich das Tagesgeschäft
gebe den Raum zurück
damit wir abschweifen können
in neue Hausstände
am Meer
"Das bin ich. Ich bin Polygonum Polymorphum" (Wolfgang Oehme)

Benutzeravatar
birke
Beiträge: 4191
Registriert: 19.05.2012
Geschlecht:

Beitragvon birke » 17.11.2020, 21:50

nischen suchen
am rande des tages
bauen wir ein haus am meer
aus holz mit (wenig)
möbeln, einem kamin
einer veranda nachtweise
geben wir uns raum
ich schenk dir wein ein
glasstunden, gestohlen
verstohlen drehen wir uns
in eine wundersame zeit
tu etwas mond an das, was du schreibst. (jules renard)

https://versspruenge.wordpress.com/

Nifl
Beiträge: 3618
Registriert: 28.07.2006
Geschlecht:

Beitragvon Nifl » 18.11.2020, 12:18

Wir liegen
am Tanzboden
(leere Weite)
betrachten die Wellen im Parkett
Wollmäuse schwofen Walzer
du faltest ein Schiffchen mit Kajüte
(am roten Faden soll es schwimmen)
und streust Wundersamen auf meine Haut
wir haben uns noch flüstere ich
du nickst
verzögert
"Das bin ich. Ich bin Polygonum Polymorphum" (Wolfgang Oehme)

Klara
Beiträge: 4434
Registriert: 23.10.2006

Beitragvon Klara » 18.11.2020, 14:15

Keine Verlegenheit ist zu klein
Eine jede ist kostbar
besteht den Atemtest
wandert als hitzige Kälte ins Herz
wölbt sich als kalte Hitze ins innere
Meer, dabei
sauerstoffreich
bis auf weiteres
blutend

Tausendmal Minus ergibt Plus
oder?

Nifl
Beiträge: 3618
Registriert: 28.07.2006
Geschlecht:

Beitragvon Nifl » 18.11.2020, 19:51

Gratwanderung
dein heißes Laub
(Tausendundeinenacht)
verschüttet nicht
du zählst
für den sicheren Schritt
ich zähle zurück
mein Kopf ist kühl
(piep piep low temperature)
gefühlt überhitzt
"Das bin ich. Ich bin Polygonum Polymorphum" (Wolfgang Oehme)

Benutzeravatar
birke
Beiträge: 4191
Registriert: 19.05.2012
Geschlecht:

Beitragvon birke » 18.11.2020, 21:48

fernes laub
knistert an meinem ohr
oder ist es das feuer im kamin

du ziehst deine schuhe aus
ich spüre

deine zwei deutigkeit
leoniden spähen durchs fenster
das parkett schwingt
und das meer

schweigt
tu etwas mond an das, was du schreibst. (jules renard)

https://versspruenge.wordpress.com/


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast