Ochsenhunger

In diesem Bereich können musikalische Stücke, Klangexperimente und vertonte Texte eingestellt werden. Wichtig: Bitte unbedingt auch hier das Urheberrecht beachten!
Benutzeravatar
Elsa
Beiträge: 5268
Registriert: 25.02.2007
Geschlecht:

Beitragvon Elsa » 21.08.2009, 09:25

Ochsenhunger

Gestern war kein guter Tag.
Ich spüre es in meiner wunden Kehle.
An der nagenden Ratte in mir.

Nur ein Brocken Brot.
Langsam das Erdige herausgelutscht.
Die Ähren im Sommerwind. Gold.

Das Tier im Bauch lacht nur.
Nagt und nagt und nagt.
Lockt. Nur noch heute. Nachgeben.


Hörversion

Hörversion 2

Komposition Rainer Hilgers
by ELsa
Zuletzt geändert von Elsa am 01.09.2009, 14:22, insgesamt 1-mal geändert.
Schreiben ist atmen

Mucki
Beiträge: 26644
Registriert: 07.09.2006
Geschlecht:

Beitragvon Mucki » 21.08.2009, 13:47

Liebe Elsie,

die Hintergrundmusik finde ich hier ausgesprochen passend. Sie ist dramatisch, "quälend-langsam", entspricht genau dem Inhalt. Deine Lesung wirkt völlig integriert. Beides empfinde ich wie eine Symbiose.
Deine Lesung nagt, bohrt, wie die "Ratte" beim LI nagt. Ich grüble einzig darüber, wie du "Nachgeben" gelesen hast, das wichtigste Wort im Text. Es hört sich fast wie eine Erleichterung an (fast euphorisch). Einerseits ist es ja auch eine Erleichterung, das LI aufgibt, sprich, sich wieder übergibt, also damit auch "erleichtert", aber das Aufgeben des LIs kann ich hierin nicht spüren. Müsste das nicht resignierter ausgesprochen werden?
Du schreibst im Text-Faden, dass hier - bei der Aufgabe - bereits keine Verzweiflung mehr da ist. Deshalb ist es richtig, dass du dieses "Nachgeben" nicht gequält sprichst. Aber eine gewisse Aufgabe in diesem Nachgeben sollte man m.E. schon raushören. Was meinst du?

Saludos
Mucki

Benutzeravatar
Elsa
Beiträge: 5268
Registriert: 25.02.2007
Geschlecht:

Beitragvon Elsa » 21.08.2009, 15:29

Liebe Mucki,

Vielen Dank für den genauen Hinhör-Komm. Ich denke auch, der Ansatz ist gut von Musik/Text.

Aber ich bin mit der Lesung selbst auch nicht recht einverstanden, ich finde den Titel unsauber gesprochen und wie du, auch das Ende. Das passt no net :-)

Ich bin jetzt 1 Woche im Wald, danach werde ich eine 2. Version probieren.

Unzufriedene Grüße
ELsie
Schreiben ist atmen

Mucki
Beiträge: 26644
Registriert: 07.09.2006
Geschlecht:

Beitragvon Mucki » 21.08.2009, 16:26

Liebe Elsie,

nein, den Titel hast du absolut klasse gesprochen! Genau richtig nach meinem Empfinden!
Es geht - mir jedenfalls - nur um die Art der Lesung des letzten Wortes hier.

Viel Spaß im Waldviertel! ;-)

Saludos
Mucki

Benutzeravatar
noel
Beiträge: 2666
Registriert: 04.08.2006

Beitragvon noel » 21.08.2009, 17:56

olala gut gelesen & weil ich es mag nebst der lala=musik
würde ich mir wünschen,
dass die hintergrundmusik 3-5 dezibel leiser sei,
damit man die worte ohne stirnrunzeln einsammeln kann
NOEL = Eine Dosis knapp unterhalb der Toxizität, ohne erkennbare Nebenwirkung (NOEL - no observable effect level).

Wir sind alle Meister/innen der Selektion und der konstruktiven Hoffnung, die man allgemein die WAHRHEIT nennt ©noel

Benutzeravatar
fenestra
Beiträge: 1369
Registriert: 21.06.2009
Geschlecht:

Beitragvon fenestra » 22.08.2009, 11:12

Liebe Elsa,

toll, dass du jemanden gefunden hast, der deine Worte mit Musik unterlegt! So eine Zusammenarbeit muss viel Spaß machen. Ist es "synthetische" Musik, oder spielen die Instrumente wirklich? Im Gegensatz zu Mucki und Noel finde ich die Musik nicht 100% stützend für den Text. Die Flöte ist mir zu verspielt, ich hätte weniger Klänge, dafür mehr Geräusche, kratzende, leise grummelnde, dazugenommen. Deine Lesart könnte zumindest in der ersten Strophe auch noch weniger fest, weniger gefasst sein. Auf deine zweite Version bin ich gespannt!

Liebe Grüße und eine schöne Waldwoche
fenestra

Benutzeravatar
Elsa
Beiträge: 5268
Registriert: 25.02.2007
Geschlecht:

Beitragvon Elsa » 22.08.2009, 11:44

Liebe Mucki, danke! Zum Titel: Ich finde, ich verschlucke ihn.

Liebe noel, genau, die Musik ist zu laut, ich machs nochmals.

Liebe fenestra, es sind echte Instrumente, der Mann macht richtig Musik.

Mir gefällt das Musikstück schon gut dazu, aber das ist ganz klar subjektiv.

Vielen Dank und Grüße euch,
ELsa
Schreiben ist atmen

Rosebud

Beitragvon Rosebud » 04.09.2009, 21:35

.
Zuletzt geändert von Rosebud am 26.06.2015, 19:04, insgesamt 1-mal geändert.

Mucki
Beiträge: 26644
Registriert: 07.09.2006
Geschlecht:

Beitragvon Mucki » 04.09.2009, 22:21

Hallo Rosebud,

hier ist der Text-Besprechungsfaden zur obigen Vertonung. Darin kannst du sehen, was Elsa mit Ochsenhunger meinte:

http://www.blauersalon.net/online-liter ... 364#128364

Saludos
Gabriella

Rosebud

Beitragvon Rosebud » 04.09.2009, 23:03

.
Zuletzt geändert von Rosebud am 26.06.2015, 19:00, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Elsa
Beiträge: 5268
Registriert: 25.02.2007
Geschlecht:

Beitragvon Elsa » 05.09.2009, 00:04

Hallo Rosebud,

Wir hatten noch nicht das Vergnügen, weil ich derzeit ziemlich unterwegs bin. Dann hier ein herzlichen Willkommen!

Vielen Dank für dein liebes Lob! Mucki hat dir die Erklärung des Wortes Ochsenhunger schon geliefert.

Lieben Gruß
ELsa
Schreiben ist atmen


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste