Zündelphrasen

Hier ist Raum für Fortsetzungsgeschichten, das Wort der Woche, interne Schreibwettbewerbe und alle anderen literarischen Projekte, bei denen mehrere Saloner zusammenarbeiten
Benutzeravatar
Lisa
Beiträge: 13944
Registriert: 29.06.2005
Geschlecht:

Beitragvon Lisa » 27.05.2015, 20:52

Ihr habt Zeilen, Wortspiele, verwaiste Bilder oder Metaphernrudel, die euch eingefallen sind, aber zu denen kein Text entsteht? Dann gebt sie hier als zündelnde Phrasen frei, auf das ein anderer mit ihnen mehr Glück habe als ihr.


Texte, die zu den Zündelphrasen entstehen, können hier kommentarlos eingestellt werden oder auch gern als eigenständiger Faden unter Lyrik und Prosa erstellt werden.

Den Zeitpunkt, wann eine neue Phrase hier im Faden eingestellt werden kann, könnt ihr selbst bestimmen. Schaut einfach, ob die zuletzt eingestellte Phrase gerade heiß umdichtet wird oder schon einige Tage brach liegt und entscheidet nach Gefühl.


Bild

Benutzeravatar
Mucki
Beiträge: 26644
Registriert: 07.09.2006
Geschlecht:

Beitragvon Mucki » 25.03.2018, 13:42

Vom Zug der inneren Handbremse

Benutzeravatar
Hetti
Beiträge: 462
Registriert: 31.03.2011
Geschlecht:

Beitragvon Hetti » 25.03.2018, 21:18

eingemauert

Benutzeravatar
Mucki
Beiträge: 26644
Registriert: 07.09.2006
Geschlecht:

Beitragvon Mucki » 03.04.2018, 18:30


am sonntag ließ ich sie los
im eifer der vielen redenden
im antworten auf eine frage
auf die frage
die mich seit jahrzehnten
die handbremse anziehen lässt

welcher teufel ritt mich
gab zu viel preis von mir
viel zu viel

argwohn in den augen
der anderen
sah ihn wohl
nicht in der deutlichen sprache
zwischen den worten
umso heftiger der hieb

welcher teufel ...
manchmal muss ich sie eben doch ziehen
ganz fest
schutzpanzer
der einzige

Benutzeravatar
Eule
Beiträge: 1955
Registriert: 16.04.2010

Beitragvon Eule » 27.06.2018, 11:48

Wenn ich das innere
bemühe im Sommer
wünscht der Chinchilla
einen spendablen
Mantel zu
tragen
Ein Klang zum Sprachspiel.

Benutzeravatar
Mucki
Beiträge: 26644
Registriert: 07.09.2006
Geschlecht:

Beitragvon Mucki » 09.08.2018, 15:19

es kann gelingen
ja das kann es durchaus
in den letzten tagen
vor allem in den morgenstunden
tanzte ich im kreis
die bremse lachend in der hand
warf sie weit nach oben
und fang sie bewusst nicht auf

erstaunt bemerkte ich
dass sie weder den boden berührte
noch meine skrupel

wohin sie verschwand
will ich gar nicht wissen
ich ahne es
mir wird wohlig zumute

Benutzeravatar
Hetti
Beiträge: 462
Registriert: 31.03.2011
Geschlecht:

Beitragvon Hetti » 09.08.2018, 16:36

Ein sperriges Metallstück durchbrach die Wand, Mörtel bröckelte, Ziegelsteine plumsten zu Boden. Es war eine Handbremse, die nun, irgendwie verloren und nutzlos, im Schmutz und Unrat lag. Durch die entstandene Öffnung fiel, was sonst, ein Bündel Sommerlicht.

Benutzeravatar
Mucki
Beiträge: 26644
Registriert: 07.09.2006
Geschlecht:

Beitragvon Mucki » 09.08.2018, 19:28


Die Melodie des Regens

Benutzeravatar
birke
Beiträge: 3452
Registriert: 19.05.2012
Geschlecht:

Beitragvon birke » 10.08.2018, 08:12

.

ich hab vergessen, wie der regen klingt, diese seltsame melodie aus wasserduft, aus trost und melancholie, durst, diese sehnsucht nach mehr, hunger auch, nach den schaurig schönen tönen einer sommernacht

.
tu etwas mond an das, was du schreibst. (jules renard)

https://versspruenge.wordpress.com/

Benutzeravatar
Mucki
Beiträge: 26644
Registriert: 07.09.2006
Geschlecht:

Beitragvon Mucki » 13.08.2018, 18:41


zornig schlägt er fenster dach
lässt ziegel springen
luken fluten
möbel schwimmen
peitscht in schrägen
keller schippen
mal wieder (wo verstecken sich die vögel)

gerade tropfen
dick und saftig
übers land
endlich
lang und erhofft
sanfte fäden rieseln
leises trommeln
wohliges wiegen in den schlaf

Benutzeravatar
birke
Beiträge: 3452
Registriert: 19.05.2012
Geschlecht:

Beitragvon birke » 14.08.2018, 12:56

.

ich hab vergessen
wie der regen klingt
diese seltsame melodie
aus wasserduft und asphalt
verhallt in mir, verhalten
du
halt dich an die stille
oder lausche den bäumen
sie reden über den regen

.
tu etwas mond an das, was du schreibst. (jules renard)

https://versspruenge.wordpress.com/

Benutzeravatar
Mucki
Beiträge: 26644
Registriert: 07.09.2006
Geschlecht:

Beitragvon Mucki » 14.08.2018, 13:45



sie hören ihm zu
kennen seinen wahren namen
sie singen den regen
aus den bäumen heraus

Benutzeravatar
Mucki
Beiträge: 26644
Registriert: 07.09.2006
Geschlecht:

Beitragvon Mucki » 15.08.2018, 19:33


der wind formt die spürbare melodie des regens

Benutzeravatar
Mucki
Beiträge: 26644
Registriert: 07.09.2006
Geschlecht:

Beitragvon Mucki » 25.08.2018, 17:53


Wenn Dämme des Schreibens brechen

Benutzeravatar
Hetti
Beiträge: 462
Registriert: 31.03.2011
Geschlecht:

Beitragvon Hetti » 28.08.2018, 14:07

“Suckzezzive“ so verkehrt geschrieben, dass selbst die automatischen Rechtschreibvorschläge keine Lösung kennen.


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste