verweht

Bereich für Texte mit lyrischem Charakter: z.B. Liebeslyrik, Erzählgedichte, Kurzgedichte, Formgedichte, Experimentelle Lyrik sowie satirische, humorvolle und natürlich auch kritische Gedichte
Benutzeravatar
Elsa
Beiträge: 5267
Registriert: 25.02.2007
Geschlecht:

Beitragvon Elsa » 03.01.2016, 18:29

ehe ich endgültig welke
schließlich verschwinde
von hier
will ich ...

ehe es mich verweht
wie das letzte birkenblatt
im november
will ich ...

ehe das große versinken
im dunkel beginnt
umgeben von erde
will ich ...

ja was nur ...

vor dem welken, verwehen, versinken
ist voll das leben ~ ich schöpfe es aus ~
will nichts mehr nachher
Schreiben ist atmen

Benutzeravatar
Mucki
Beiträge: 26644
Registriert: 07.09.2006
Geschlecht:

Beitragvon Mucki » 04.01.2016, 21:01

Ein sehr nachdenklich stimmendes Gedicht, liebe Elsie,

zumindest der Schluss enthält ein positives Element, das dennoch mit einem Endzeit-Hauch versehen ist.

Liebe Grüße
Mucki

Benutzeravatar
Elsa
Beiträge: 5267
Registriert: 25.02.2007
Geschlecht:

Beitragvon Elsa » 07.01.2016, 14:50

Danke, liebe Mucki.
Ich denke, ab einem gewissen Alter denkt man einfach drüber nach.

Liebe Grüße
Elsie
Schreiben ist atmen

Benutzeravatar
Mucki
Beiträge: 26644
Registriert: 07.09.2006
Geschlecht:

Beitragvon Mucki » 07.01.2016, 16:47

Mit dem Alter hat das eher weniger zu tun, glaube ich, Elsie. Dieses Thema beschäftigt mich schon Jahrzehnte, wie du weißt. Es kommt wohl auf die Lebensumstände an und auch, ob man von Natur aus eher optimistisch oder pessimistisch veranlagt ist. Da spielt so vieles mit.

Benutzeravatar
Pjotr
Beiträge: 5800
Registriert: 21.05.2006

Beitragvon Pjotr » 07.01.2016, 17:12

Schön aufgebaute und harmonisch-rhythmische Gedankenkomposition, finde ich.

Benutzeravatar
Elsa
Beiträge: 5267
Registriert: 25.02.2007
Geschlecht:

Beitragvon Elsa » 07.01.2016, 17:58

Stimmt auch wieder, Mucki, kommt eben drauf an...

Danke Pjotr!
Schreiben ist atmen

Benutzeravatar
birke
Beiträge: 3419
Registriert: 19.05.2012
Geschlecht:

Beitragvon birke » 08.01.2016, 00:13

keine frage des alters, sondern eine frage der erfahrungen, denke ich. bleibt die frage: ist es ein versinken im dunkel oder letztlich vielleicht auch ein aufgehen im licht? ein schöner text!
tu etwas mond an das, was du schreibst. (jules renard)

https://versspruenge.wordpress.com/

Benutzeravatar
Elsa
Beiträge: 5267
Registriert: 25.02.2007
Geschlecht:

Beitragvon Elsa » 08.01.2016, 15:13

birke hat geschrieben:keine frage des alters, sondern eine frage der erfahrungen, denke ich. bleibt die frage: ist es ein versinken im dunkel oder letztlich vielleicht auch ein aufgehen im licht? ein schöner text!


Vielen Dank. Ob Licht oder Dunkel, nun, auch das ist wohl momentane Stimmungsfrage.

LG
Elsa
Schreiben ist atmen


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste