Aphorismus für Selbstmörder

Bereich für Texte mit lyrischem Charakter: z.B. Liebeslyrik, Erzählgedichte, Kurzgedichte, Formgedichte, Experimentelle Lyrik sowie satirische, humorvolle und natürlich auch kritische Gedichte
Kurt
Beiträge: 1227
Registriert: 30.09.2011

Beitragvon Kurt » 11.03.2017, 04:52

Ein des Lebens Überdrüssiger sollte sich nicht hirnlos in den Kopf schießen.
Zuletzt geändert von Kurt am 15.03.2017, 20:25, insgesamt 9-mal geändert.
"Wir befinden uns stets mitten im Weltgeschehen, tun aber gerne
so, als hätten wir alles im Blick." (Kurt)

Kurt
Beiträge: 1227
Registriert: 30.09.2011

Beitragvon Kurt » 16.03.2017, 12:10

"Wer sich das Hirn wegschießt, macht aus einer Kopflosigkeit eine Hirnlosigkeit."

Finde ich gut, Niko. Aber wenn der für mich sein soll als Ersatz für den, welchen ich hier stehen habe, muss ich ablehnen, weil ich wollte ja einen mit direkter Kippfunktion für den Leser. Außerdem wenn ich deinen dem kleinen Sven auf die Tafel schreibe, sagt der bestimmt: „Borrr, geil, das Hirn wegschießen, cool!“ Und das möchte ich nicht.

Niko, aber nimm ihn ruhig in deinen Bestand auf, wenn du möchtest.

LG Kurt
"Wir befinden uns stets mitten im Weltgeschehen, tun aber gerne
so, als hätten wir alles im Blick." (Kurt)

Niko

Beitragvon Niko » 16.03.2017, 12:26

Und in den kopf schieşen ist für ein Kleinkind weniger dramatisch?

Benutzeravatar
nera
Beiträge: 2213
Registriert: 19.01.2010

Beitragvon nera » 17.03.2017, 01:41

ach kurt. ich bin ja kein witzeerfinder. und karl kraus würde ich da ja gar nicht bemühen. er hat sich im übrigen umgebracht. das hat ihn wahrscheinlich vor den nazis gerettet, rettet uns aber gerade nicht vor diesem blöden aphorismus. bei manchen sachen will ich gar nichts reininterpretieren. kurt, du bist keine krake! vielleicht! sei froh, dass es hier leute gibt, die dich ernst genug nehmen, dass sie deine texte kritisieren!

Benutzeravatar
nera
Beiträge: 2213
Registriert: 19.01.2010

Beitragvon nera » 17.03.2017, 01:44

und ich bin zumindest 3 neras, wenn nicht sogar 5 oder 7 oder 12.

Benutzeravatar
nera
Beiträge: 2213
Registriert: 19.01.2010

Beitragvon nera » 17.03.2017, 02:01

aber ich kann das auch weniger zynisch, kurtchen. ich finde es unverschämt überhaupt diesen zusammenhang herzustellen. das ist eigentlich schon ein widerspruch in sich und deshalb funzt dieses sätzchen nicht.

Benutzeravatar
nera
Beiträge: 2213
Registriert: 19.01.2010

Beitragvon nera » 17.03.2017, 02:05

nein, ich bin 11! und die 10einhalbte versteht keine witze!

Benutzeravatar
nera
Beiträge: 2213
Registriert: 19.01.2010

Beitragvon nera » 17.03.2017, 02:10

HUI:: DABEI BETRACHTET sich nera12 im spiegel und spuckt! und rechnet hoch unter runter und und und .. da ist doch irgendwas, etwas? ganz eingebettet in einen vaterwitz! überdrusig!

Kurt
Beiträge: 1227
Registriert: 30.09.2011

Beitragvon Kurt » 17.03.2017, 08:26

Nera, ein Dutzend Mal haste dich gesehen im Spiegel. Stell ich mir gerade ganz entzückend vor, einmal als huttragende Lady Shatterfield, dann als Alice Schwarzer verkleidet, die gern alle Männer zum Mond schießen würde, vielleicht auch noch mit Strap...

Toll, hat also funktioniert. :blind:

LG Kurt
"Wir befinden uns stets mitten im Weltgeschehen, tun aber gerne
so, als hätten wir alles im Blick." (Kurt)

Kurt
Beiträge: 1227
Registriert: 30.09.2011

Beitragvon Kurt » 17.03.2017, 10:51

Nera, im Ernst mal, lass doch den Konstruktivistenkram (Singer, Roth). Nimm lieber die Sinnfelder. Da noch ein Beispiel: Voltaire hält man ja für einen scharfen Geist mit Esprit. Nun hat man mir seine Satire CANDIDE vorgelegt; hab ich gelesen. Ja, fand ich gut. Es ging ja um“die beste aller Welten“ und darüber hat er sich lustig gemacht. Dieser Text wollte sich aber über Leibniz seine Theorie und die Äußerung darin „beste aller Welten“ lustig machen. Und dann sieht die Sache schon anders aus wie ich den Text betrachte, in dem Sinnfeld mit Leibniz, macht sich Voltaire ja peinlichst lächerlich, denn er hat den Leibniz gar nicht richtig verstanden. Voltaires Text aber für sich in einem alltäglichen Sinnfeld, wäre ja okay.

LG Kurt ;):
"Wir befinden uns stets mitten im Weltgeschehen, tun aber gerne
so, als hätten wir alles im Blick." (Kurt)

Kurt
Beiträge: 1227
Registriert: 30.09.2011

Beitragvon Kurt » 17.03.2017, 12:18

Nera, noch ein Beispiel: In einem Zeichtrickfilm kann sich eine Figur ohne Gehirn in den Kopf schießen. In der Realität nicht.

Kurt
"Wir befinden uns stets mitten im Weltgeschehen, tun aber gerne
so, als hätten wir alles im Blick." (Kurt)

Benutzeravatar
Lisa
Beiträge: 13944
Registriert: 29.06.2005
Geschlecht:

Beitragvon Lisa » 17.03.2017, 20:07

Hätte das Gehirn nur einen Kopf, würde es sich erschießen .-)
Vermag man eine Geschichte zu erzählen, die noch nicht geschehen ist?
Es verhält sich damit wohl wie mit unserer Angst. Fürchten wir uns doch gerade vor dem mit aller Macht, was gar nicht mehr geschehen kann, eben weil es schon längst geschehen ist.

Kurt
Beiträge: 1227
Registriert: 30.09.2011

Beitragvon Kurt » 17.03.2017, 21:06

Stelle ich mir gerade vor als Comicfigur, Hirni das Gehirn, das immer in verzweifelten Situationen sagt: „Hätte ich nur einen Kopf, ich würde mich erschießen.“

Kurt :D:
"Wir befinden uns stets mitten im Weltgeschehen, tun aber gerne
so, als hätten wir alles im Blick." (Kurt)


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste