Ich war noch ein Junge ...

Bereich für Texte mit lyrischem Charakter: z.B. Liebeslyrik, Erzählgedichte, Kurzgedichte, Formgedichte, Experimentelle Lyrik sowie satirische, humorvolle und natürlich auch kritische Gedichte
Kurt
Beiträge: 848
Registriert: 30.09.2011
Geschlecht: Keine Angabe

Beitragvon Kurt » 15.01.2018, 23:38

Ich war noch ein Junge,

als sie uns überfielen; in
einer einzigen Vollmondnacht
waren sie eingedrungen in die
Stallungen der Gänse,
am Morgen spurlos verschwunden.
Nur ihre Löcher, groß wie von
Mörserraketen hineingeschossen,
waren die Hinterlassenschaft,
auch Blutflecken an den Nestern
der vertilgten Gänsekücken und
die Angst, die mir seitdem im
Nacken sitzt, heimtückisch,
wo ich sie nicht sehen kann,
an meiner verwundbarsten Stelle,
spüre ich die Körper der Ratten, an mir
nagen sie, Phantome sind es,
die mich bei Vollmond ausweiden.
"Wir befinden uns stets mitten im Weltgeschehen, tun aber gerne
so, als hätten wir alles im Blick." (Kurt)

Benutzeravatar
birke
Beiträge: 3048
Registriert: 19.05.2012
Geschlecht: Weiblich

Beitragvon birke » 15.01.2018, 23:43

aber, aber... "nachts schlafen die ratten doch"! ;)
ein intensives gedicht, lieber kurt, wie aus einem guss, überzeugend, nachfühlbar.
lg
birke
tu etwas mond an das, was du schreibst. (jules renard)

https://versspruenge.wordpress.com/

Kurt
Beiträge: 848
Registriert: 30.09.2011
Geschlecht: Keine Angabe

Beitragvon Kurt » 16.01.2018, 13:37

Danke Birke, ich vertraue darauf, wenn du sagst, die Ratten schlafen nachts. Fällt mir aber ne Last ab, mindestens hundert im Dornröschenschlaf befindliche Phantomratten.

LG Kurt
"Wir befinden uns stets mitten im Weltgeschehen, tun aber gerne
so, als hätten wir alles im Blick." (Kurt)


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste