Hm. Öhm.

Bereich für Texte mit lyrischem Charakter: z.B. Liebeslyrik, Erzählgedichte, Kurzgedichte, Formgedichte, Experimentelle Lyrik sowie satirische, humorvolle und natürlich auch kritische Gedichte
Kurt
Beiträge: 1197
Registriert: 30.09.2011

Beitragvon Kurt » 02.01.2020, 17:55

„Ich habe einen Wunsch“, sagst du.
„Ach, wirklich?“
„Ja, den Wunsch nach einem Fahrrad.“
„Wie kannst du einen Wunsch haben? Den Wunsch, bevor du das Fahrrad hast?“
„Ja, es ist mein Wunsch.“
„Wenn du nun aber das Fahrrad hast, müsstest du auch noch
den Wunsch haben. Aber der hat sich aufgelöst.“
"Wir befinden uns stets mitten im Weltgeschehen, tun aber gerne
so, als hätten wir alles im Blick." (Kurt)

Benutzeravatar
birke
Beiträge: 3985
Registriert: 19.05.2012
Geschlecht:

Beitragvon birke » 02.01.2020, 18:26

lieber kurt, ich sehe es so: er hat sich nicht aufgelöst, sondern erfüllt. das fahrrad ist ja der wunsch, tritt somit nach erfüllung an die stelle des wunsches.
tu etwas mond an das, was du schreibst. (jules renard)

https://versspruenge.wordpress.com/

Kurt
Beiträge: 1197
Registriert: 30.09.2011

Beitragvon Kurt » 02.01.2020, 18:34

Nein, das Fahrrad ist nicht der Wunsch, sondern das Erwünschte. Der Wunsch kommt vor dem Fahrrad.
"Wir befinden uns stets mitten im Weltgeschehen, tun aber gerne
so, als hätten wir alles im Blick." (Kurt)

Benutzeravatar
birke
Beiträge: 3985
Registriert: 19.05.2012
Geschlecht:

Beitragvon birke » 02.01.2020, 19:00

ok. nehmen wir an, der wunsch, mein wunsch, "löst sich auf". ja und? dann gab es ihn aber vorher doch. :)
tu etwas mond an das, was du schreibst. (jules renard)

https://versspruenge.wordpress.com/

Kurt
Beiträge: 1197
Registriert: 30.09.2011

Beitragvon Kurt » 02.01.2020, 19:33

Das Wort „aufgelöst“ habe ich hier benutzt, weil es ja unter Lyrik steht. Korrekt müsste es ja heißen, der Wunsch, also das Begehren hört ja auf, wenn der Wunsch befriedigt ist, sich erfüllt hat. Würde man das Begehren selbst als eigenständigen Besitz oder Haben betrachten, müsste er ja weiterhin existieren.
"Wir befinden uns stets mitten im Weltgeschehen, tun aber gerne
so, als hätten wir alles im Blick." (Kurt)

Benutzeravatar
birke
Beiträge: 3985
Registriert: 19.05.2012
Geschlecht:

Beitragvon birke » 02.01.2020, 21:12

aber warum denn? :)
stelle dir mal vor, ich besäße ein wenig wasser, das sich in einer schale befindet. ich lasse diese mit dem wasser einige zeit stehen. nach dieser zeit ist das wasser weg, verdunstet. aber vorher war es ja da, in meinem besitz. oder?
tu etwas mond an das, was du schreibst. (jules renard)

https://versspruenge.wordpress.com/

Kurt
Beiträge: 1197
Registriert: 30.09.2011

Beitragvon Kurt » 02.01.2020, 21:41

Das Wasser hat einen anderen Zustand angenommen, das Begehren nicht.
"Wir befinden uns stets mitten im Weltgeschehen, tun aber gerne
so, als hätten wir alles im Blick." (Kurt)

Benutzeravatar
birke
Beiträge: 3985
Registriert: 19.05.2012
Geschlecht:

Beitragvon birke » 02.01.2020, 23:09

Kurt hat geschrieben:Das Wasser hat einen anderen Zustand angenommen, das Begehren nicht.



... das behauptest du! ;) könnte doch sein, dass der wunsch auch seinen zustand ändert? irgendwie geht er doch in die erfüllung über. zumindest bleibt er erinnerung!
tu etwas mond an das, was du schreibst. (jules renard)

https://versspruenge.wordpress.com/

Kurt
Beiträge: 1197
Registriert: 30.09.2011

Beitragvon Kurt » 03.01.2020, 00:41

Liebe Betula, bevor der Wunsch seinen Zustand ändert, ändert sich meiner. Denn dann hast du
mich nämlich in den Wahnsinn getrieben. ;): :buhu:

LG von ..., ja wer bin ich nun oder nicht überhaupt :hae:
"Wir befinden uns stets mitten im Weltgeschehen, tun aber gerne
so, als hätten wir alles im Blick." (Kurt)

Benutzeravatar
birke
Beiträge: 3985
Registriert: 19.05.2012
Geschlecht:

Beitragvon birke » 03.01.2020, 10:25

:DD: aber, aber, herr philosoph...!
ich wünsche (!) dir einen schönen tag!
tu etwas mond an das, was du schreibst. (jules renard)

https://versspruenge.wordpress.com/


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast