(Melancholie 20)

Bereich für Texte mit lyrischem Charakter: z.B. Liebeslyrik, Erzählgedichte, Kurzgedichte, Formgedichte, Experimentelle Lyrik sowie satirische, humorvolle und natürlich auch kritische Gedichte
Benutzeravatar
Amanita
Beiträge: 5229
Registriert: 02.09.2010
Geschlecht:

Beitragvon Amanita » 11.10.2020, 12:51

ich bin verschlossen
hoffe dass meine Wörter
nach innen gehen –
leise lesen
ist ja erlaubt
(oder laut zu Haus)

gerade habe ich
jemanden nicht verstanden
mit einem Handstreich
habe ich seine Sätze
fortgewischt
bin gegangen

der Tag ist verschlossen
er lächelt nicht
sperrt seine Türen zu
es ist Herbst
sagt er – Nachsaison
voller Müdigkeit

Benutzeravatar
birke
Beiträge: 4147
Registriert: 19.05.2012
Geschlecht:

Beitragvon birke » 11.10.2020, 14:08

das spricht mich sehr an, sehr schön und treffend, in diesem speziellen jahr, auch wenn heute der herbst seine türen geöffnet hat, voller sonne, farben und wärme, und ich ihn einsauge und in mir aufnehme, so viel wie möglich davon, um davon an solchen anderen dunkleren tagen zu zehren.
tu etwas mond an das, was du schreibst. (jules renard)

https://versspruenge.wordpress.com/

Nikolaus
Beiträge: 66
Registriert: 25.07.2019

Beitragvon Nikolaus » 29.10.2020, 15:26

Mir geht es da wie Diana,

ein wirklich gutes Gedicht mit Tiefe und guten Bildern. Die fortgewischten Sätze mag ich besonders!

Herzliche Grüße - Niko


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 28 Gäste