die stille ist mir abhanden gekommen

Bereich für Texte mit lyrischem Charakter: z.B. Liebeslyrik, Erzählgedichte, Kurzgedichte, Formgedichte, Experimentelle Lyrik sowie satirische, humorvolle und natürlich auch kritische Gedichte
Benutzeravatar
birke
Beiträge: 4296
Registriert: 19.05.2012
Geschlecht:

Beitragvon birke » 06.01.2021, 16:52

.

wie laut darf ein laut
den anderen übertönen
sag mir wie

klingt deine stille

.
tu etwas mond an das, was du schreibst. (jules renard)

https://versspruenge.wordpress.com/

Benutzeravatar
Pjotr
Beiträge: 6251
Registriert: 21.05.2006

Beitragvon Pjotr » 06.01.2021, 17:20

Schön vielschichtig geschrieben. Vor und zurück. Unter anderem lese ich darin: "Wo bezäunt meine Freiheit die deinige?" Oder: "Wo übergeht mein Ego das deinige?" Je sanfter man die Grenzen des anderen prüft, desto leiser dessen Wehschrei. Man kann die Testfahrt aber auch einfach unterlassen und schweigen, und schlucken.

Benutzeravatar
birke
Beiträge: 4296
Registriert: 19.05.2012
Geschlecht:

Beitragvon birke » 07.01.2021, 11:28

danke, pjotr!
tu etwas mond an das, was du schreibst. (jules renard)

https://versspruenge.wordpress.com/


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste