durch die Wüste

Bereich für Texte mit lyrischem Charakter: z.B. Liebeslyrik, Erzählgedichte, Kurzgedichte, Formgedichte, Experimentelle Lyrik sowie satirische, humorvolle und natürlich auch kritische Gedichte
Benutzeravatar
Amanita
Beiträge: 5372
Registriert: 02.09.2010
Geschlecht:

Beitragvon Amanita » 09.01.2022, 14:30

was ich sehe
ist Sinnestäuschung
Spiegelung meiner Gedanken –
neben sandigen Pfaden
spüre ich Schlingpflanzen
deren spleißende Zeichen
ich nicht deuten kann

du siehst das endlose Land
Freiheit sagst du
dem Himmel sei Dank
für sein tägliches tiefes Blau
über dem spröden Meer
aus möglichen Wegen

züngelt das Ziel für uns
und verbrennt

Benutzeravatar
birke
Beiträge: 4651
Registriert: 19.05.2012
Geschlecht:

Beitragvon birke » 10.01.2022, 13:26

feine bilder, liebe amanita, aber ich kann die letzten beiden zeilen nicht so recht einordnen ... haben sie vielleicht eine politische dimension? diese wäre mir aber zu vage bzw erschlösse sich mir nicht aus dem vorhergehenden. oder ist es der flirrende horizont? gehe ich hier weiter, käme ich vielleicht zum thema klimawandel? aber vielleicht bin ich auch auf irrwegen über dem spröden meer... oder in einer sackgasse gelandet. ;)
liebe grüße!
tu etwas mond an das, was du schreibst. (jules renard)

https://versspruenge.wordpress.com/

Benutzeravatar
Amanita
Beiträge: 5372
Registriert: 02.09.2010
Geschlecht:

Beitragvon Amanita » 11.01.2022, 13:07

Liebe birke, danke für Deine Reaktion. Ja, der Schluss ist vage ... und es "darf", so meine Absicht, vieles (Vage / vage) drin sein.

Es geht um ein Gespräch mit verschiedenen Standpunkten, bei dem das Ziel aus dem Blickfeld gerät.


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste