Wenn Musiker plaudern ...

Hier ist Raum für Werke, die das Zusammenspiel zwischen Literatur & anderen Künsten betonen, etwa Inspirationsfotos, fiktive Postkarten
Benutzeravatar
Pjotr
Beiträge: 5525
Registriert: 21.05.2006

Beitragvon Pjotr » 08.07.2006, 01:28

Pjotr, bist du das auf deinem Avatar? Wir brauchen noch einen fähigen Gitarristen...

Gruß vom Tom (z.Zt. drums).


Hallo Tom,

ja, das Bild zeigt meine Gitarre und mich.

In was für Stilrichtungen geht ihr ungefähr?


Cheers

Pjotr

Benutzeravatar
Lisa
Beiträge: 13942
Registriert: 29.06.2005
Geschlecht:

Beitragvon Lisa » 15.07.2006, 00:50

Sooooo.....

ich habe mal etwas zusammen gestampft. Aber ich kann leider nicht würdevoll ohne Rechtfertigung diese Datei einstellen :rolleyes: :pfeifen: .

Das ist nämlich noch tausend Mal schlimmer als Gedichte einzustellen.


1. Die Aufnahme entstand ohne Erfahrung, weil ich einmal in meinem Leben in einem abgeschotteten Raum (wichtig !) einen Flügel zur Verfügung hatte mit einem lächerlichen Mp3-Player Mikro. Sie dient also nur zur Hörprobe, nicht zum Einsatz.

2. Bei der Datei handelt es sich NICHT um ein zusammenhängendes Stück und auch um kein Stück, was so gehört, es sind eher Variationen zu ein paar Akkorden, die ich spielte, und das OHNE Kontrolle...ich habe dann ein paar Ausschnitte aneinander gehängt, um eine Art Einheitlichkeit zu erzeugen, aber die Brüche sind deutlich zu hören. Ich habe auch kein Musikequipment. Die Datei ist ja nur dafür gedacht, dass Pjotr was draus macht (falls das möglich ist). Es gibt noch ein paar mehr Variationen zu dem Thema, aber ich denke, dass reicht erstmal.

3. Fordere ich Ehrlichkeit. Wenn zuviel Melodie, unmöglich, etc., dann möchte ich das wissen und verziehe mich schuldbewusst wieder aus dieser Ecke. Das ist wirklich wichtig. Kein Mitleidprojekt bitte.

4. Tja, was gibts noch zu sagen...ich mag schiefe Töne und das Mikro und meine misslichen Hände ebenso, also höre wohl nur ich einen Zusammenhang, aber da es wie gesagt (!) :pfeifen: nur um ein Anschauujgsobjekt geht, ist das ja nicht so wichtig.

5: Verzeiht mir :confused: :biggrin:

Hier die Datei als rar-zip...

Hier klicken

Arggg...
ok, ich lösche diesen beitrag NICHT...

Liebe Grüße,
Lisa

EDIT: Der Anfang gehört in etwas so (einzelne Töne anders)

Benutzeravatar
Pjotr
Beiträge: 5525
Registriert: 21.05.2006

Beitragvon Pjotr » 15.07.2006, 01:44

Hallo Lisa,

meine Entpackerprogramme können Deine rar-Datei leider nicht entpacken. Hast Du eine Möglichkeit, zip statt rar zu verwenden?

Oder laß es doch einfach in MP3-Format, das ist ja bereits komprimiert, das noch weiter zu verpacken, bringt sowieso nicht viel.

Cheerio zum neuen Forum!

Pjotr

Benutzeravatar
Pjotr
Beiträge: 5525
Registriert: 21.05.2006

Beitragvon Pjotr » 15.07.2006, 02:16

OK, ich habe mir soeben einen rar-Entpacker aus dem Netz besorgt, installiert und Deine WAV-Datei jetzt entpackt. Ich atme auf. Ich kann sie abspielen ...

Oha ... das wird spannend ... Bild

Benutzeravatar
Pjotr
Beiträge: 5525
Registriert: 21.05.2006

Beitragvon Pjotr » 15.07.2006, 03:11

Hey, Du hast den Blues im Blute, Lisa. Cheers!

Dramatisch, träumerisch, dynamisch, hypnotisierend, melancholisch, sehnsüchtig, melodisch, flüssig, unsteif ... das ist guuut!

(Die Klangqualität "hat" zufällig etwas besonderes; es erinnert mich ein wenig an die Stimmung in einem klassischen Stummfilmkino ...!)

Die Akkorde sind also abwechselnd D-Moll und E-Dur. Mystisch-alpin nenne ich das (alpiner Stummfilm, die Geliebte unterm Gletschereis begraben ...).

Bei 0 Minute 38 Sekunden kommt ein schöner Melodiebogen, der von der Tonleiter her ein klein wenig arabisch angehaucht ist, das gefällt mir.

Das klingt alles gut. Sehr emotional, ausdrucksstark.

Also ... ich versuch' mal was ...


Bis demnächst

Pjotr


P.S.: Bei 1 Minute 06 Sekunden ist ein sehr hoher Ton, der ein bißchen "verrutscht" klingt. Muß der drin bleiben?

Benutzeravatar
Lisa
Beiträge: 13942
Registriert: 29.06.2005
Geschlecht:

Beitragvon Lisa » 15.07.2006, 09:40

Hallo Pjotr,

puuuhh...danke erst mal für diese Rückmeldung :-).

Nein, der Ton bei 1:06 muss nicht drin bleiben, er ist akkustisch wohl etwas verzogen (Aufnahme), er kann ruhig etwas anders.

Mir liegt, wenn auch schwer rauszuhören, die Stelle 1.19 -1:30 am Herzen, da sie (für mich) wundersam schief ist und mir doch gefällt...(nicht musikalisch, mir, meine ich).

Ab 0:27 bis ca 0:31 ist übrigens die Stelle, die "eigentlich" immer wieder wiederholt wird, zwischen den verschiedenen Variationen, dann auch mal mit Oktaven etc...in Wirklichkeit spielt sich das Stück ja viel länger...immer wiederkehrend sozusagen...

...mit dem arabisch hast du ein komischerwise recht (ich nenne das immer ungarisch, ist aber eine Phantasiebezeichnung, ich kann leider mit Noten, Bezeichnungen etc. nicht viel anfangen...). Aber das trifft es ...ich denke bei meinen Noten immer in europäisch und nicht europäisch (Kopf - gefühl) (ich weiß, das hat jetzt nichts mit Ungarn zu tun, ist aber der gegenpart ;-))

Ich bin sehr gespannt....
liebe Grüße,
Lisa
Zuletzt geändert von Lisa am 15.07.2006, 11:13, insgesamt 1-mal geändert.
Vermag man eine Geschichte zu erzählen, die noch nicht geschehen ist?
Es verhält sich damit wohl wie mit unserer Angst. Fürchten wir uns doch gerade vor dem mit aller Macht, was gar nicht mehr geschehen kann, eben weil es schon längst geschehen ist.

Paul Ost
Beiträge: 1402
Registriert: 19.03.2006

Beitragvon Paul Ost » 15.07.2006, 10:59

Hallo Thomas,

hast Du denn eine Ahnung wie die kostenlose Aufnahme-Freeware für den PC heißt? Dann könnte ich die ersten Schritte in Richtung digitaler Aufnahmen gehen.

Ich bin Gitarrist der härteren, wenn auch längst nicht der härtesten Gangart. An Musik mag ich alles, abgesehen von der schlechten Musik, die üblicherweise auf Designer-Partys gespielt wird.

Mit zunehmendem Alter werde ich natürlich milder und sanfter. Seit einiger Zeit spiele ich vermehrte klassische Stücke. Eine Auflistung meiner Einflüsse würde nicht viel bringen. Irgendwie bewege ich mich zwischen Eric Clapton und Diamond Darrell.

Grüße

Paul Ost
[fade]The woods are lovely, dark and deep,
But I have promises to keep,
And miles to go before I sleep,
And miles to go before I sleep.

Robert Frost, Stopping by Woods on a Stormy Evening[/fade]

Benutzeravatar
Pjotr
Beiträge: 5525
Registriert: 21.05.2006

Beitragvon Pjotr » 15.07.2006, 12:28

Hallo Lisa,

ups, ich meinte nicht 1:38, sondern 0:38 (ich habe mich verguckt; mein Zählwerk fängt immer bei 1 Stunde 0 Minuten an und manchmal gucken meine Pupillen auf die falschen Einsen).

Also, 1:38 klingt für mich nicht arabisch. Ungarisch, sagst Du? Ja, das könnte ich eher nachvollziehen.

Leicht arabisch finde ich hingegen den Anfang bis 0:38, also genau den Teil, der Dir am Herzen liegt. Ja, ich finde auch, den könnte man öfters wiederholen.

Durch Dein D-Moll und E-Dur entstehen automatisch jene arabischen Intervalle: e, f, gis, a ... (ähnliches geschieht übrigens bei Mozarts türkischem Marsch "Ala Turca"). Ohne Noten gesprochen: Wenn man in Halbtonschritten denkt (in Gitarren-Bünden), dann klingen folgende Halbton-Intervalle (Bundabstände) orientalisch: 1, 4, 1, 3, 1, 4 usw. -- OK, genug Theorie, hehe.


Salute

Pjotr

Benutzeravatar
Lisa
Beiträge: 13942
Registriert: 29.06.2005
Geschlecht:

Beitragvon Lisa » 15.07.2006, 15:47

Lieber Pjotr,
ich finde das spannend, kannst gerne mehr darübr erzählen ...Und ich bin natürlich noch mehr gespannt, was du draus machst!

Ich verstehe zwar nicht mehr genau, auf welche Stelle du dich beziehst (du hattest doch oben schon 0:38 geschrieben), aber das ist ja auch nicht so wichtig :-).

Die Grundidee von dir hier ist aber einfach nur toll...mal gucken, was das wird!
Vermag man eine Geschichte zu erzählen, die noch nicht geschehen ist?
Es verhält sich damit wohl wie mit unserer Angst. Fürchten wir uns doch gerade vor dem mit aller Macht, was gar nicht mehr geschehen kann, eben weil es schon längst geschehen ist.

Benutzeravatar
Pjotr
Beiträge: 5525
Registriert: 21.05.2006

Beitragvon Pjotr » 22.07.2006, 00:30

Nur eine kurze Mitteilung: Lisas Klavierstück habe ich nicht vergessen, ich arbeite noch damit; es ist nur so, daß mein Arbeitsort zur Zeit sehr heiß ist und mich zu außergewöhnlich langen Arbeitspausen zwingt. (Ja, Lisa, der Typ auf dem neuen Avatar bin ich, aber leider nicht aus diesem Jahr; derzeit muß auch ich auf dem Trockenen schwitzen, hehe.)


Salute

Pjotr

Benutzeravatar
Lisa
Beiträge: 13942
Registriert: 29.06.2005
Geschlecht:

Beitragvon Lisa » 03.08.2006, 13:24

Lieber Pjotr,

inzwischen kaue ich schon an den Fingernägeln und es ist kühler geworden *g*. Keine Eile, aber auch keine Weile bitte! :-)
Vermag man eine Geschichte zu erzählen, die noch nicht geschehen ist?
Es verhält sich damit wohl wie mit unserer Angst. Fürchten wir uns doch gerade vor dem mit aller Macht, was gar nicht mehr geschehen kann, eben weil es schon längst geschehen ist.

Benutzeravatar
Pjotr
Beiträge: 5525
Registriert: 21.05.2006

Beitragvon Pjotr » 08.08.2006, 00:29

Lisa hat geschrieben:Lieber Pjotr,

inzwischen kaue ich schon an den Fingernägeln und es ist kühler geworden *g*. Keine Eile, aber auch keine Weile bitte! :-)


Ja ... also ... nach jener Weile -- und auch nur um Deine Fingernägel zu schonen -- war ich so frei und startete einen neuen Faden zu diesem speziellen Thema: http://www.blauersalon.net/online-liter ... php?t=2633

;-)

P.S.: Mein Vorschau-Knopf funktioniert nicht (Mac Safari/Mozilla). Nur Absenden funzt.

Benutzeravatar
Pjotr
Beiträge: 5525
Registriert: 21.05.2006

Beitragvon Pjotr » 09.05.2016, 19:52

Thomas Milser hat geschrieben:Und wenn du die Kate Bush magst (liebst, begehrst, Kinder mit ihr möchtest), guck doch mal hier:
http://www.youtube.com/watch?v=u0f2aZgt ... 0s%20music
A Tribute to... solo bass/voc von Les July

Das habe ich mir jetzt nochmal angehört, und nehme die Schwingungen nun noch besser wahr. In meinem letzten Kommentar schrieb ich, ausgerechnet dieser (eher disco-kommerzielle) Song sei nicht auf meiner Kate-Bush-Toplist. Aber nun ist er es. Kompositorisch vor allem. Diese minimalistische Version von Les July macht das wieder bewusst. (Gefällt mir immer noch sehr gut, übrigens; der Mann ist mit Kopf und Bass völlig drin im Stück, grandios.)

Besonders ab 1:04 geht mein Herz auf (da, wo im Original die bundlose Bassgitarre einsetzt):

(Vorsicht Werbung. Skip the ad as soon as possible.)
https://youtu.be/u0f2aZgttpk

Was für eine Wärme!

Klar, die Tonqualität ist niedrig, es klappert und rauschet, aber das muss man sich einfach wegdenken ...

Ich mag auch die geschmeidige Art, wie er jedes Mal zum Mikrofon hingeht, wenn eine Strophe beginnt. Das ist eine ganz subtile, sanfte, musikalische Körperbewegung, weltvergessen ...

(Nur eine klitzekleine Stelle scheint mir zu inszeniert; da, wo er sich kurz aufs Herz haut.)


Ahoy

P.

Benutzeravatar
Thomas Milser
Beiträge: 5903
Registriert: 14.05.2006

Beitragvon Thomas Milser » 15.05.2016, 00:04

Wuah, weder diesen Faden noch den Song hatte ich noch auf dem Radar. Tja, das mit dem gemeinsamen Musizieren hat sich leider mangels Inspiration bei mir einstweilen verflüchtigt. Aber wer weiß, was noch kommt ...
Menschheit, Du hattest von Anfang an nicht das Zeug dazu... (Charles Bukowski)


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast