am anderen ende

Der Anonymus bietet Mitgliedern die Möglichkeit, ein Werk sowohl anonym einzustellen, als auch anonym (auf die Rückmeldungen) zu antworten. Bitte lest euch die FAQs gut durch, bevor ihr etwas in diese Rubrik einstellt.)
Anonymus
Beiträge: 432
Registriert: 28.09.2007

Beitragvon Anonymus » 13.03.2008, 01:27

am anderen ende

am anderen ende
endet anderen
ihr ende endet
anderen ihr einander

am anderen ende
andere enden
andere am anderen
ende zu ende

andre die enden
am andern die enden
die enden immer
am andern.

aram
Beiträge: 4382
Registriert: 06.06.2006

Beitragvon aram » 13.03.2008, 01:30

bli bla blubb.

Anonymus
Beiträge: 432
Registriert: 28.09.2007

Beitragvon Anonymus » 13.03.2008, 01:32

bla bla gut?

aram
Beiträge: 4382
Registriert: 06.06.2006

Beitragvon aram » 13.03.2008, 01:38

blubb. da möchte man ja die anden ändern. (obwohl die doch nichts dafür können...)

lieber anonymus, diesen text finde ich etwas unergiebig. aber vielleicht sehen andere rezensenten das ja auch noch ganz anders.

anonyme nachtwünsche!

Louisa

Beitragvon Louisa » 13.03.2008, 21:57

Die letzten Zeilen:

"Andere, die enden
immer am andern."

sind ganz ok, aber den Rest kannst Du bli-bla-blub-streichen!

Li, la, louisa

Anton

Beitragvon Anton » 19.03.2008, 18:03

'am andern zu enden' ist eine wendung, die den text aus der sinnlosigkeit schleudert, nur - wohin?

blubbig
a.
Zuletzt geändert von Anton am 30.03.2008, 21:59, insgesamt 1-mal geändert.

Mucki
Beiträge: 26644
Registriert: 07.09.2006
Geschlecht:

Beitragvon Mucki » 19.03.2008, 19:26

Hier erschließt sich mir der Sinn auch nicht und wenn ich es noch so oft lese. Ich halte dies für eine Fingerübung, mehr nicht.
Mucki

jondoy
Beiträge: 1428
Registriert: 28.02.2008

Beitragvon jondoy » 19.03.2008, 22:13

am anderen ende...

...endet das land spiegelverkehrt.

am einen ende blinkt glänzender glitzerlichterkettenkreuzfahrtschliff,
am anderen feiert der schiffbruch eine elementare party.
Zuletzt geändert von jondoy am 21.03.2008, 13:25, insgesamt 1-mal geändert.

Max

Beitragvon Max » 21.03.2008, 13:16

Mir bleibt nichts. Nur der Eindruck, dass "andere" und "Ende" zu wenig Wörter sind, um ein sinnvolles Gedicht zustande zu bringe.

Liebe Grüße
Max

Rala

Beitragvon Rala » 21.03.2008, 20:47

vielleicht hilfts am ende, wenn der andre was aendert?

Ralenda

Benutzeravatar
ferdi
Beiträge: 3260
Registriert: 01.04.2007
Geschlecht:

Beitragvon ferdi » 21.03.2008, 21:01

Hm, da es ja relativ kurz nach meinem "Am Ende" eingestellt wurde, mag da vielleicht ein Zusammenhang bestehen insofern, als dass der Autor mein schon ziemlich wirres Distichon "am anderen Ende" durch noch größere Wirrnis übertreffen wollte. Es war nicht einfach, hat aber wohl geklappt :pfeifen:

Ferdigruß!


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast