WORT DER WOCHE ~ Gundelrebe ~

Benutzeravatar
birke
Beiträge: 4024
Registriert: 19.05.2012
Geschlecht:

Beitragvon birke » 20.03.2020, 11:00

WORT DER WOCHE

- jede Woche ein neues Wort als Musenkuss -
Lyrik, Prosa, Polyphones, Spontanes, Fragmente, Schnipsel, Lockeres, Assoziatives, Experimentelles
- alles zu diesem Wort - keine Kommentare - alles in einem Faden - 7 Tage Zeit -


~ Gundelrebe ~
tu etwas mond an das, was du schreibst. (jules renard)

https://versspruenge.wordpress.com/

jondoy
Beiträge: 1387
Registriert: 28.02.2008

Beitragvon jondoy » 21.03.2020, 21:34

was kann eine gundelrebe sein, die kann mit wein nicht viel zu tun haben...also machte ich mich auf die reise.....wohin soll es gehen, fragte mich die virtuelle auskunft......

hinter dem nordkap gehts in einen tunnel, hinter dem liegt altes Wissen für eine neue Zeit.

Fällt ihnen ein Name ein für das Ziel, das ich suche....

Neugier, Neugier, Neugier...

Klappe. Hier bitte ihr Ticket für nach "Neugierig sein."

Was kostet es?

Ein Hemd.

Gehen auch zwei Hosen?

Nur wenn sie mindestens eine Zisterne lang sind.

Reicht Größe 87?

Gut, aber nur, weils sie sind.

Also fuhr ich ins Land Dranbleiben, mein Koffer steckte seine Zunge aus dem Fenster hinaus und lies sich zahlreiche virtuelle Bahnhöfe ins Haar wehen, in denen es kein echt gab, die nur meine Fantasie in wirtschaftliche Abhängigkeit lotsen wollten, so dass ich dem Koffer heimlich ins Ohr flüsterte, dass er nie ohne ein Haustier reisen solle, dann hätte er immer einen Fleischvorrat bei sich, worauf er angewidert das Fenster schloß. Die Notbremse funktionierte nicht, so dass die Technik dem Zug ungehemmten Lauf lies....

Da wurde mir schwarz vor Augen....vielleicht lags an einem Tunnel.....ich konnte endlich nicht sehen

Gundelrebe hieß das erste Wort, das ich entzifferte, noch geblendet vom hellen Licht, dass dieses Schwarz urplötzlich zu einem faden blassen Blau verwelken lies......der Koffer sprang auf und der babylonische Turmbau in Miniatur fiel heraus, mir vor die Füße...seine Zeiger tanzten und blieben dann stehn bei 20 drei und zehn Minuten...

Ich dankte dem kurzzeitigen Stromausfall im Zug, der ihn zu einem ungeplanten Halt auf feier Strecke animierte, nutzte die Gelegenheit, die mich aussteigen lies und winkte kurz darauf meinem Koffer hinterher, der schon wieder seine Zunge aus einem Fenster hinaus streckte, als wäre er Zug, als dieser weitereilte...

Gundelrebe....Die Frühlingsblume....Der Glücksbringer zum Fest der Tag und Nachtgleiche....

...um 20 drei herum ist sie hier im bayerischen Voralpenland in der Natur noch nicht zu finden, sie bevorzugt wärmere Temperaturen für ihr Erscheinen, um diese noch-nicht-ganz-vorbei-und noch nicht-richtig-da Zeit neigt im zwanzig zwanzig bloß die unabhängig und frei in der Natur lebende Schlüsselblume an Wegrändern und Feldrainen ihr Köpfchen und winkt den corona-genervten Zweibeinern neckig zu...

.....doch in diesem Thread stellen wir uns die Gundelrebe als Frühlingsblume vor, die für uns mal eine Ausnahme macht und für die Dauer eines Threats den natürlichen Werden-und-Vergehen-Rhytmus in ihrem Blut vergißt und Tag- und Nacht und sonstige mathematische Gleichungen bedeutungslos sein lässt.....


Ihre ganze Schönheit mit Haut und Stil in ein leeres Marmeladenglas legen
mit 40 %igem Alkohol auffüllen, Deckel schließen und mehrere Wochen (ca. 4 bis 6 Wochen)
stehen lassen...

Die Gundelrebe und ihr Spiegelbild im Wasser, der Gundelmann, drehen alten eitrigen Wunden den Saft ab...worüber sich hiervon geplagte Menschen freuen....

und sie hat noch mehr drauf,
nicht bloß dass ganz von alleine (er-)blüht, ohne dass sie es jemanden mitteilt....

die Gundelrebe ist auch ein ganz alter Seelenheiler....
(...sie empfindet sich als Lebewesen, hält für gut möglich dass, es eine beseelte Natur gibt,
und wenn die Pflanzen eine Seele haben, warum sollten nicht auch die Menschen eine......)

die Gundelrebe ist auch Seelenheiler.....
Alte Verwundungen auf der Seelenebene, die lange her sind, oft viele Jahre in einem Menschen zurückliegen und nie ganz in ihm verheilt sind....
durchaus mit altem Eiter im Körper eines Menschen vergleichbar....

Als Heilpflanze für solche Leiden gilt die Gundelrebe.
..das alte Wissen über Heilpflanzen war und bleibt Gold wert...

wenn die Gundelrebe rund ums Haus wächst,
da wohnen in ihr die beschützenden Haus- und Hofgeister,

...ob das auch bei einem Wohnblock hilft,
wäre eine wissenschaftliche Langzeitstudie mit dessen Bewohnern wert...

Ihre Magie ist vor allem diejenige,
dass sie stark verbunden ist,
nicht nur mit der Erde, auf der sie wächst,
mit den Welten, mit den Ebenen, auch mit der Anderswelt, mit den nicht sichtbaren Dingen....

...zum Fest Beltane, dies wurde in früherer Zeit - nach dem gregorianischen Kalender - so um
den 1. Mai herum gefeiert, haben sich Frauen oft geflochtene Kränze, mit Gundelrebe verziert,
auf den Kopf gesetzt,

das Fest Beltane ......das Siegesfest der Sonne über den Winter....
bedeutete doch früher dieser Tag für die Menschen der nördlichen Hemisphäre der Beginn des Sommers..

und bereits um den Tag der Tag- und Nachtgleiche herum wurde in den Kulturen der nördlichen Breitengrade das Kommen des Frühlings gefeiert...

...am Äquator wären die dortigen Bewohner wohl nicht auf diese Idee gekommen, entlang des Äuators sind alle Tage und Nächte eines jeden Jahres gleich...

Der Winter, der in alter Zeit weit mehr als heute gekennzeichnet war
von Kälte, Hunger, Krankheiten und Tod....
welches Glück und welche Freude die langsam wärmer werdenden Sonnenstrahlen
und der Beginn des Frühjahrs für die Menschen der nördlichen Hemisphäre brachte....

Bedeutete es doch, dass das Leben weiterging.
Dass sie überlebt hatten (den langen Winter)
Das war wie ein Wunder

...wenn einstmal die Sonne unseres Lummerland-Sonnensystems aufhört zu existieren, und lediglich noch eine Tonaufnahme auf der Schallplatte in dem Schallplattenspieler, der auf der Außenhaut der Voyager angebracht ist, von jener Sonne und deren Handvoll Planeten, darunter jener blauen Erde und ihren Lebewesen erzählt...werden solche Lichtfestzyklen wohl mit ihr untergehen...

...wenn sie demnächst im Frühjahr, im April oder Mai, in der Natur wieder anfängt an zu blühen, die Gundelrebe, Geschöpf der Natur, trägt sie an ihrem laubblattsamtigen Körper kleine blau-violette Tattoos...
............................. ... .... und ihr Spiegelbild im Wasser auf seinem blau-violette Sommersprossen...

(nochmals editiert am 23.03.2020)


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste