Zakkinen liest Milser: rausgehn-fragmente-treibholz

In diesem Bereich können musikalische Stücke, Klangexperimente und vertonte Texte eingestellt werden. Wichtig: Bitte unbedingt auch hier das Urheberrecht beachten!
Benutzeravatar
Thomas Milser
Beiträge: 5930
Registriert: 14.05.2006
Geschlecht:

Beitragvon Thomas Milser » 23.05.2011, 11:26

rausgehn - fragmente - treibholz

Zusammenschnitt für "Tableau Nr. 2/2011 - Der Säumer"

Lesung: Henkki Zakkinen
Texte, Geräusche, Schnitt, Abmischung: Thomas Milser
Polnische Frauenstimme: Flora Winter

>> Zur Hörversion <<





rausgehn


sanddorntage. der grund
zu karg, als dass die süße
bliebe

am ende bittre kerne, gespien
in sonnensand von
trocknen

lippen
die nicht mehr
flüstern kocham
cię

muss rausgehn
in den
regen






fragmente


Es war ein gute Idee, die Flagge von Juist hier zu hissen. Wenn du die Augen schließt und dem Wind zuhörst, ist es wie am Meer. Man kann überall am Meer sein.

***

Immer wenn ich diese Sanddorn-Marmelade esse, kann ich wieder die wettergegerbten Holzplanken unter unseren nackten Füßen spüren.
Den letzten Rest lasse ich im Glas, als Andenken, und stelle ihn in den Kühlschrank zurück. Zum Verschimmeln.

***

Nachtschweiß mindert das Wohlbehagen nicht. Erst, wenn er kalt geworden ist. Und uns der Mutterleib wieder ausspuckt, in die fröstelnde Dämmerung.

***

Zeit, den Schmerz ins Haus zu bitten. Er hockt schon so lange reglos unter dem Rhododendron.

***

Ich würde so gerne nochmal unter deiner Brust sterben.

***

Ich habe mir eine Bürste mit einem langen Stiel gekauft, für den Rücken. Damit ich deine Hände nicht mehr vermisse.

***
Weißt du noch, wie ich nachts mitten im See aus dem Schlauchboot steigen musste und dich zur Insel schieben, weil wir ein Leck hatten?
Als das Gewitter kam, haben wir uns unter die Malerfolie gelegt, und dein Unterleib hat uns beide gewärmt.
Wie heiß es in dir war.

***

Diese Wohnung ist ein Museum.
Spürst du auch, wie es kühler wird?

***

Die Tage fühlen sich jetzt an, als vertrockneten sie unter mir.

***

Ich habe diese Türe schon so lange nicht mehr geöffnet.







treibholz


in den salzwellen sind wir
nackt

werden gezogen richtung
kalfamer im
unterstrom

und beginnen
die quallen zu lieben
an den waden
weil sie das meer atmen können
und wir nicht

im untertauchen werden wir
strömung
Zuletzt geändert von Thomas Milser am 09.10.2011, 18:04, insgesamt 1-mal geändert.
Menschheit, Du hattest von Anfang an nicht das Zeug dazu... (Charles Bukowski)

Benutzeravatar
Eule
Beiträge: 2046
Registriert: 16.04.2010

Beitragvon Eule » 10.06.2011, 21:09

Hallo Thomas, hallo Zakkinen, hab´s grade erst gehört ... prima gemacht ! :daumen: Für mich passen Texte, Vortrag und Geräusche gut zusammen !
Ein Klang zum Sprachspiel.

Benutzeravatar
Thomas Milser
Beiträge: 5930
Registriert: 14.05.2006
Geschlecht:

Beitragvon Thomas Milser » 10.06.2011, 21:48

Die Firma dankt, Arne!
Menschheit, Du hattest von Anfang an nicht das Zeug dazu... (Charles Bukowski)


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste