Schwarzbeere - Ein Gleichnis

Bereich für Texte mit lyrischem Charakter: z.B. Liebeslyrik, Erzählgedichte, Kurzgedichte, Formgedichte, Experimentelle Lyrik sowie satirische, humorvolle und natürlich auch kritische Gedichte
Benutzeravatar
Schwarzbeere
Beiträge: 254
Registriert: 03.12.2006
Geschlecht:

Beitragvon Schwarzbeere » 05.06.2018, 19:39


Jetzt liest er auch noch


Schwarzbeere (österreichisch) = Heidelbeere, Blaubeere

    Bisweilen reizte es mich, im Banalen zu wühlen,
    Mit einem Glas Rotwein den Staub aus dem Schädel zu spülen.
    Doch seit einem Schlaganfall ist es vorbei mit dem Roten
    Und beinahe alles, was Spaß macht, ist mir verboten.
    Ich horche in mich und suche, was von mir noch bleibt:
    Eine triste Schwarzbeere, jemand der Verslein schreibt!

Gleichst Du dem Menschen,
dem Grünling, der aus der Blüte wächst,
errötet in der Reifung,
sich dehnt und füllt in dunkelndes Blau,
doch dessen zarte Hülle
dem Auge nur sein süßes rotes Inneres verbirgt,
bereit als köstlicher Genuss auf fremder Lippe
wollüstig zu vergehen?

Mag sein.
Ich war wohl einst auch Ökologe
und schrie mit anderen marxistische Parolen,
bis ich zur Schätzung und Bewahrung
der wahren Werte , die uns eigen, reifte,
wiewohl mein Herz nie sich den anderen verschloss.

Lass stark mich sein,
dass meine dünne Hülle
den harten Alltag überstehe
und sie nicht berste
von des eigenen Herzschlags
liebend Pochen.

Benutzeravatar
Schwarzbeere
Beiträge: 254
Registriert: 03.12.2006
Geschlecht:

Beitragvon Schwarzbeere » 01.07.2018, 13:05

Vielleicht findet jemand Spaß daran, mein röchelndes Lesen zu hören

Quoth
Beiträge: 1622
Registriert: 15.04.2010
Geschlecht:

Beitragvon Quoth » 03.07.2018, 08:42

Hallo Schwarzbeere,

der Anfang müsste für meinen Geschmack lauten:

"Gleichst du dem Grünling,
der aus der Blüte wächst".

Und warum nicht auch Marxismus "wahre Werte" enthalten kann, verschließt sich mir.

Der Schluss klingt nach Gebet: "Lass stark mich sein". Wer soll dich da lassen?

Wenn du medikamentös gut eingestellt bist, brauchst du keine Angst vor einem erneuten "Bersten" zu haben!

Gruß
Quoth
Barbarus hic ego sum, quia non intellegor ulli.

Benutzeravatar
Schwarzbeere
Beiträge: 254
Registriert: 03.12.2006
Geschlecht:

Beitragvon Schwarzbeere » 03.07.2018, 12:34

Wenn ich dem Text eine Präambel vorgesetzt, ist dies doch auch, um das Folgende als eine Art Meditation zu kennzeichnen. Du, jemand der ja anscheinend gewisse Beziehungen zum englischen Kulturraum besitzt, solltest mich vielleicht als Karikatur eines Hamlets verstehen, der statt eines Totenschädels eine Schwarzbeere rührselig nach seinem Sein befragt.

Zu Deinen Vorschlägen: wenn der Bezug nicht vollziehbar, den „Lebenslauf“ der Beere als Gleichnis zu verwenden, so wäre mit Deiner Version die Verwirrung noch gesteigert, da Grünling zu sehr nur botanisch verstanden werden könnte, und ich ja nicht von jenem so genannten Pilz reden will.

„Werte des Marxismus“ Du wirst auch sicher den Unterschied zwischen hysterischem Geschrei von Parolen und der Bereitschaft zur Übernahme von Verantwortung für Kultur und Gesellschaft unterscheiden, und mir die Platitude gestatten, dass wohl jede Anschauung Werte und Aberrationen in der Interpretation und Anwendung bringt.

Lass mich stark sein“ wenn Du meiner Vorgabe der Meditation folgst, spricht der Monologe zu sich selbst.

„..erneutes Bersten“ Findest Du Deine kardiologische Empfehlung witzig oder sogar poetisch? Sie ist zumindest technisch falsch, da ein Hirnschlag kein „Bersten“ ist, eher dessen Gegenteil.

Quoth
Beiträge: 1622
Registriert: 15.04.2010
Geschlecht:

Beitragvon Quoth » 04.07.2018, 18:00

Hallo Schwarzbeere,
wenn wir schon den "great bard" bemühen, erinnerst Du mich auch mit Deiner "röchelnden" Intonation eher an einen in Selbstmitleid versinkenden Falstaff!
Der "Grünling" ist für mich kein mir bekannter Pilz, sondern ein Vogel (Grünfink), aber mir war gleich klar, dass Du den kleinen Beerenvorläufer meinst. Nach wie vor halte ich den Mensch für zu erklärend und lehrhaft.
"Hysterisches Geschrei" von Parolen ist in der Tat wenig nützlich, z.B. dies ermüdende "Merkel-muss-weg"-Gebrüll, Ähnliches wird es bei Euch wohl auch geben.
"Bereitschaft zur Übernahme von Verantwortung für Kultur und Gesellschaft" sieht bei mir u.a. so aus, dass ich einen Afghanen unterrichte, der in seiner Heimat zu den Taliban gepresst werden sollte und deshalb floh. Die hiesigen Behörden glauben ihm seine Geschichte nicht und werden ihn - mit den voraussehbaren Folgen - abschieben.
Es gibt auch den "hämorrhagischen Hirninfarkt", aber den hattest Du offenbar nicht, sonst würdest Du ihn kennen.
Gruß
Quoth
Barbarus hic ego sum, quia non intellegor ulli.


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast