WORT DER WOCHE ~ zerknautscht ~

Benutzeravatar
birke
Beiträge: 3596
Registriert: 19.05.2012
Geschlecht:

Beitragvon birke » 08.02.2019, 11:14

WORT DER WOCHE

- jede Woche ein neues Wort als Musenkuss -
Lyrik, Prosa, Polyphones, Spontanes, Fragmente, Schnipsel, Lockeres, Assoziatives, Experimentelles
- alles zu diesem Wort - keine Kommentare - alles in einem Faden - 7 Tage Zeit -


~ zerknautscht ~
tu etwas mond an das, was du schreibst. (jules renard)

https://versspruenge.wordpress.com/

Benutzeravatar
birke
Beiträge: 3596
Registriert: 19.05.2012
Geschlecht:

Beitragvon birke » 10.02.2019, 10:45

das waren noch zeiten, als du sagtest, ich sehe so schön aus, direkt nach dem aufwachen
tu etwas mond an das, was du schreibst. (jules renard)

https://versspruenge.wordpress.com/

Klara
Beiträge: 4290
Registriert: 23.10.2006

Beitragvon Klara » 10.02.2019, 11:49

Stadtkind

Erinnerungsfelder in meinen Straßen
Rettungsorte, Angstfluchten
Auf jenem betonhellen Parkplatz habe ich die Drohung gespürt, an der Unterführung mit den verbleichten Anschlägen mich selbst gewusst.
Als ich vorbei war am Fahrradladen, lobte ich Gott, den ich nicht kannte, weil der Himmel unglaublich rosa war, und weil es keinen Grund braucht.
Die Schaukel im Park hat meine Kinder geschaukelt, und meine Sorge flog mit ihnen in die Luft und landete (meistens) sanft.
Die nassglatten Wurzeln am fröstelnden Gras hielten ihr Geheimnis bereit.
Die abgegriffene Bank besänftigte meine Träume, und vorn, bei dem Papierwarenladen, duftete das Wünschen so süß, dass ich schnuppernd stehen blieb: In der Luft knisterte die Ahnung, dass Papier sich nicht essen lässt. Lange Strecken ohne Pause würden auf mich warteten, und auch später würde ich nicht wissen, wie man die Pausen so zusammenknautscht, dass ein Atem draus wird.
In der Straße am Garten lagen Sommer und Dampf und ein Grillgeruch, der auch Vegetarischen schmeckte, und im Augenwinkel an der Bushaltestelle bedrängt mich das längst verschwundene, lästig notwendige Suchen nach einem bestimmten Gesicht, während der Vorsprung am kantigen Geschäft mit den Blumen mich immer wieder fragt, wo ich die Rosen gelassen habe, und die Tulpen, die quietschenden Blumen.
Ich gehe und fahre
Erinnerungsfelder in meiner Stadt


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast