Die erniedrigten Farben im Film

Bereich für Texte mit lyrischem Charakter: z.B. Liebeslyrik, Erzählgedichte, Kurzgedichte, Formgedichte, Experimentelle Lyrik sowie satirische, humorvolle und natürlich auch kritische Gedichte
Klara
Beiträge: 4273
Registriert: 23.10.2006

Beitragvon Klara » 14.03.2019, 18:18

Die erniedrigten Farben im Film
Die halbleere (halbvolle) Gaststätte
Die nüchterne Hoffnung
Es werde tatsächlich Licht
Und ein Aufruhr im Herzen:
Noch ist es nicht zu Ende
Nur der Klang eines gesättigten Tages
der mit dem Altwerden spielt
verschwindet hinter der Sonne
am Ende des Himmels
(In Wahrheit: Regen
Und nicht bestellte Linsensuppe
Eine Schüssel voll Befangenheit
aus der ich löffle, tapfer vielleicht, jedoch ohne
Zivilcourage)

Benutzeravatar
Pjotr
Beiträge: 5898
Registriert: 21.05.2006

Beitragvon Pjotr » 14.03.2019, 19:25

Ein tragikomischer Teil in Klammern, der mit der Linsensuppen-Zeile den vorausgehenden Poesiefaden unerwartet in die nüchterne Wirklichkeit zieht, aber eine gepflegte Sprache weiterführt. Reizender Kontrast zur Linsensuppe, die so furchtbar geschmeckt haben muss, dass man sie nur mit großer Tapferkeit hat schlucken können; und das Personal scheint nicht den Eindruck gemacht zu haben, Linsensuppenbeschwerden annehmen zu wollen. Im Grund ist der Unwille, sich zu beschweren, ein gesunder Unwille. Er ist so groß wie der Wille, geliebt zu werden -- von Menschen, die man selber liebt. Also ist der Mangel an Courage zugleich eine Liebeserkärung an den Linsensuppenkoch. Hat doch auch einen Wert.

Benutzeravatar
Amanita
Beiträge: 5075
Registriert: 02.09.2010
Geschlecht:

Beitragvon Amanita » 14.03.2019, 19:39

Hallo Klara,

atmosphärisch sehr gelungen, finde ich. Allerdings kann ich mit den "erniedrigten" Farben nichts anfangen (ich brauche sie auch nicht), und die Klammern würde ich wohl durch Kursivschrift ersetzen ...

Benutzeravatar
Pjotr
Beiträge: 5898
Registriert: 21.05.2006

Beitragvon Pjotr » 14.03.2019, 21:47

Die "erniedrigten Farben" habe ich spontan als entsättigte Farben aufgefasst. Der Begriff gefällt mir -- "erniedrigte Farben". Habe ich noch nie gehört, klang mir aber sofort einleuchtend, beziehungsweise eingräuend. Passt dann auch zu der geringen Sättigung durch jene Linsensuppe. Die ja auch ein bisschen wie eine Knastmahlzeit wirkt. Knastmahlzeiten sind auch erniedrigend. Man kann es wenden wie man will, die Kreise der Bedeutungen schließen sich.
Zuletzt geändert von Pjotr am 14.03.2019, 21:52, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Amanita
Beiträge: 5075
Registriert: 02.09.2010
Geschlecht:

Beitragvon Amanita » 14.03.2019, 21:51

Mir ist das zu doll am Anfang. "Entsättigt" würde mir in der Tat besser gefallen.

Benutzeravatar
Amanita
Beiträge: 5075
Registriert: 02.09.2010
Geschlecht:

Beitragvon Amanita » 14.03.2019, 21:55

(Aber dann wäre natürlich der gesättigte Tag eine Dopplung ...)

Benutzeravatar
Pjotr
Beiträge: 5898
Registriert: 21.05.2006

Beitragvon Pjotr » 14.03.2019, 21:56

Amanita hat geschrieben:Mir ist das zu doll am Anfang. "Entsättigt" würde mir in der Tat besser gefallen.

Aber dann ist es doch nicht mehr originell formuliert und auch nicht mehr bedeutungsbreit.

Benutzeravatar
Amanita
Beiträge: 5075
Registriert: 02.09.2010
Geschlecht:

Beitragvon Amanita » 14.03.2019, 22:02

Okay. Aber ich mag das "erniedrigt" halt nicht. Die ganze Zeile fällt für mich raus, ich empfinde sie nicht als originell.

Klara
Beiträge: 4273
Registriert: 23.10.2006

Beitragvon Klara » 15.03.2019, 10:12

Danke euch für eure Gedanken und Eindrücke!
Wenn mir dazu noch etwas Sinnvolles einfällt, rücke ich damit raus :-)
Nur soviel: Ich glaube, es ist ein Schummelgedicht. Es drückt sich, und drückt eben das aus.

Herzlich
Klara


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Majestic-12 [Bot] und 4 Gäste